Yannick Flohé – zum dritten Mal Deutscher Meister

Zurück zur Liste
vor 9 Monaten geschrieben

Am Samstag, 8. Juli, wurden die Deutschen Meisterschaften der Herren im Bouldern und Speed im Rahmen der Finals im Landschaftpark Duisburg Nord ausgetragen. Den Bouldertitel holte sich Yannick Flohé vom DAV Aachen am Vormittag. Am Nachmittag ging dann das Speed-Finale über die Bühne. Bei hochsommerlichen Temperaturen setzte sich Leander Carmanns (DAV Rheinland-Köln) gegen die Konkurrenz durch.

Zwei Routiniers rocken das Boulderfinale

Rund 500 Zuschauer*innen fanden sich bereits am Samstagvormittag in der großen Halle "Kraftzentrale" im Landschaftpark Duisburg Nord ein, als es um den Titel des Deutschen Bouldermeisters ging. Zu sehen bekamen sie eine großartige Vorstellung an abwechslungsreichen und spektakulären Boulderproblemen, die das Routenschrauberteam um Luke Brady kreiert hatte. Mit Jan Hojer und Yannck Flohe gingen zwei Routiniers als Führende in die Finalrunde. Ganz leicht machten es ihre vier Konkurrenten den beiden allerdings nicht: Kim Marschner erwischte einen Top-Start und schaffte als Einziger den ersten Boulder. Leider ging es für ihn nicht so weiter: An Problem Nummer zwei zog er sich eine Schulterverletzung zu und musste aufgeben. Youngster Emil Zimmermann nahm dafür die Rolle des Verfolgers ein und setzte sich mit einem Erfolg an Boulder drei an den zweiten Platz. Im letzten Boulder zeigten Flohé und Hojer dann ihre ganze Klasse und flashten beide dieses Power-Problem. Yannick Flohé holte mit seinem dritten getoppten Boulder in diesem Finale souverän den Titel. Hojer kam mit zwei Tops auf Rang zwei, Emil Zimmermann auf den dritten Platz.

Zurück zur Liste
11 TSC2192 WEB