Klettern soll Spaß machen. In den Felsen sollte man aber auch Rücksicht auf Pflanzen, Tier und Anwohner nehmen. Der DAV hat deshalb die Kampagne „natürlich klettern“ gestartet.  

Es ist nicht selbstverständlich, dass man in Deutschland an über 4000 Wänden und Türmen in der Natur klettern darf. Viele Felsen sind Rückzugsgebiete für seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten. Auch die Anliegen der Landwirte, Jäger, Förster oder Anwohner sind wichtig und müssen beachtet und respektiert werden.  

Die Kampagne „natürlich klettern“ klärt auf, was die häufigsten Konflikte an den Felsen sind und gibt nützliche Tipps, wie man diese vermeiden kann. Dazu gehören nicht nur rücksichtsvolles Parken und die Einhaltung der lokalen Chalk-Regeln, sondern auch Sperrzeiten aufgrund der Brutzeiten von Wanderfalken, Uhu, Kolkrabe und Dohle. Mehr dazu hier.